Montag, April 03, 2006

Lucinda Guy - Handknits for Kids

Durch Zufall entdeckte ich bei Amazon dieses Buch.

Hat jemand schonmal von Lucinda Guy gehoert? Offensichtlich ist sie mit Rowan liiert, da alle Garne von dort kommen, ansonsten war mir der Name voellig neu.

Gekauft habe ich mir das Buch denn (Erfahrung macht klug) erstmal nicht. Katze im Sack kaufen und so. Also leihte ich es mir aus der Buecherei aus. Und ich muss sagen, ich bin begeistert. Die Modelle sind fuer Kinder zwischen 2 und 5 - also habe ich noch ein wenig Zeit, was auszuprobieren, allerdings ist das Zubehoer (Muetzen, Tiere, Socken, Decken) ebenfalls allerliebst und ideenreich. Und: Das ganze Buch besteht aus Modellen, es gibt kein Kapitel, in dem Stricken neu erklaert wird, wer das braucht, muss sich anderswo umschauen.

Einziger Kritikpunkt: Die Tiere sind aus fuer meinen Geschmack etwas zu vielen Einzelteilen.

Das Buch ist aufgeteilt in die verschiedenen Jahreszeiten und jede Jahreszeit hat ein Modell fuer ein Maedel und einen Jungen, eine Decke und sonstige Kleinigkeiten.

Am besten gefaellt mir die Winterdecke, die ich dann auch gleich aus meinem Materialstapel begonnen habe.

Die Darstellungen sind alles Zeichnungen, die Photographien der Strickstuecke mit einbinden. Genial. Endlich ein Strickbuch, das ich meiner Tochter vorlesen kann unter nicht zu unterschaetzenden Begeisterungsbekundungen.

Ueber die Muster kann ich wenig sagen, da ich noch keines nachgestrickt habe. Vielleicht etwas viel Intarsienarbeit. Wer bitteschoen hat die Zeit, Blumen auf Kinderkleidung einzusticken? Aber die Modelle sind unbestritten erfrischend, nicht das ewige Debbie Bliss widerkaeuen langweiliger "easy quick knits". Wer ein bisschen Herausforderung mag, ist hier gut aufgehoben. Ich denke, ich werde das Buch vormerken fuer die naechsten Jahre.

Dienstag, Februar 21, 2006

Stricken à la Carte

von Marianne Isager
ISBN: 3784333168

Die Strickdesignerin Marianne Isager gehört zu den bekanntesten dänischen Autorinnen auf diesem Gebiet. Die Modelle sind gut fotografiert, die ausführlichen Anleitungen machen alle Modelle sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene leicht nachstrickbar. Alle Muster sind in mehreren Größenangaben dargestellt. Die Muster sind durch Detailaufnahmen genau zu erkennen.
Schön zu lesen sind auch die Geschichten, die zu den Entwürfen geführt haben. Die Modelle sind zeitlos, aber nicht langweilig und sind sicher auch noch in einigen Jahren interessant.
Im Anhang sind die Grundlagen von Stricktechniken anschaulich dargestellt.
Dieses Buch ist eine schöne Ergänzung im Bücherregal.

Strickmuster. Mehr als 300 Muster leicht erklärt

von Lesley Stanfield
ISBN: 3809413461

Der attraktive Preis von €10 für diese Sonderausgabe ließen mich schwach werden, da ich auch noch kein Musterbuch besitze.

In diesem großformatigem Buch werden 332 Muster vorgestellt, die in die Gruppen Rechts-Links-Muster, Zopfmuster, Loch- und Noppenmuster und Muster mit verkreuzten Maschen unterteilt sind. Das Buch beginnt mit einer 4 seitigen Übersicht aller Muster, alle aus hellem Garn gestrickt, gefolgt von einer ausführlichen Erklärung, wie man Strickschriften liest und was die einzelnen Zeichen bedeuten. Anschließend gibt es zu jedem Muster ein großes Foto und die Strickschrift. Dies läßt einen gut nachvollziehen, wie das Muster aufgebaut ist und gibt einem auch die Möglichkeit, das Muster nach eigenen Vorstellungen zu modifizieren.

Ich habe zwar keine Vergleiche zu anderen Strickmusterbüchern, aber mich hat es sehr inspiriert auch vermehrt eigene Ideen umzusetzen und nicht nur vergefertigte Anleitungen nachzuarbeiten.

Donnerstag, Januar 12, 2006

Knitting Vintage Socks von Nancy Bush

Nancy Bush hat in dem Buch alte Veroeffentlichungen modernisiert, hauptsaechlich, indem sie eine etwas groessere Nadelstaerke verwendete, Fehler korrigierte und kleinere Aenderungen vornahm, um die Muster fuer heutige Fuesse tragbar zu machen.

Zwar habe ich noch keines der Muster ausprobiert, jedoch finde ich mindestens zwei Drittel der Socken nachstrickenswert, was aus dem Buch eine lohnende Ausgabe macht. Die Photos sind einfallsreich und trotzdem klar und die Muster deutlich zu sehen. Mit dabei befindet sich (soweit vorhanden) eine Abbildung aus dem Originaldruck.

Die Musterbeschreibungen sind uebersichtlich und klar geordnet. Die meisten Socken werden mit Abnahmen gearbeitet, um optimale Passform zu erreichen.

Es gibt Socken fuer die verschiedensten Groessen und sogar einige Herrensocken, die unsere besseren Haelften auch tragen koennen. Als Einleitung gibt es Beschreibungen von verschiedenen Fersen und Abschluessen.

Alle Socken werden von Wade bis Zehe gestrickt, keine umgekehrte Aktion. Alles auf vier oder fuenf Nadeln, keine Zweinadelanleitung dabei (das gab's Anfang des Jahrhunderts noch nicht).

Inzwischen habe ich zwei der Muster ausprobiert und bin noch immer begeistert von der detaillierten Beschreibung. Fehler habe ich in keinem der beiden Muster entdeckt und ich denke, dass ich noch einige mehr nachstricken werde.

The Knitting Answer Book

von Margaret Radcliffe ISBN 1-58017-599-6

Der Titel des Buches hat mich neugierig gemacht und ich habe es mir kurzerhand bestellt.

Erst mal die Fakten: Das Buch hat in etwa das Taschenbuchformat und einen festen abwischbaren Pappeinband. Die 400 Seiten sind in 13 Kapitel unterteilt, die dem Fortschritt eines Strickprojektes folgen. Beginnend mit Casting on über The Basics, Tools, Yarn, Reading Patterns, Shaping, Fitting bis zu Embellishments. Es erklärt alle Grundlagen zumeist in der Frage-Antwort-Form, wobei die Antworten, wo nötig, mit über 100 zweifarbigen Abbildungen verständlich erläutert werden. Das Englisch ist gut verständlich ohne ständig in einem Wörterbuch nachschlagen zu müssen.

Ich habe das Buch tatsächlich von der ersten bis zur letzten Seite durchgelesen und habe, obwohl ich schon 25 Jahre (mit kleinen Unterbrechungen) stricke und mehr als 50 Pullover im Laufe dieser Zeit zusammengekommen sind, noch ein paar Tipps und Kniffe mitnehmen können, die das Ergebnis noch ein wenig perfekter machen können.

Beschrieben sind sage und schreibe 10 Varianten für Anschläge und 5 für das Abketten. Ergänzt wird das Buch durch hilfreiche Tabellen beispielsweise für die Auswahl von Nadeln, die Definition der Garnstärken in den USA (auch für uns sicher interessant), Umrechnung von Yards in Meter sowie Unzen in Gramm und jeweils umgekehrt, Anhaltspunkte für Längen, Breiten und Ärmellängen für Kinder, Frauen und Männer, ein Abkürzungsverzeichnis und die Erklärung von Symbolen in Strickschriften Außerdem erhalten ist die Erklärung einiger Begriffe aus dem Strickjargon und was sie bedeuten sowie Standardmuster mit Beschreibung und Charakteristika. Hier findet man Vorschläge zur Problemlösung beispielsweise bei Passformproblemen, einem zu lockeren Rand, versehentlich fallen gelassenen oder auch falschen Maschen, die man erst einige Reihen später entdeckt. Zahlreiche Buchtipps und URLs für Bücher und Zeitschriften ergänzen das Buch.

Fazit: Es ist kein reines Lehrbuch, aber Anfänger können sich anhand des Buches auch das Stricken selbst beibringen, sollten es aber zunächst besser erst komplett durchlesen.
Das Buch hat einen handliche Form, sehr hilfreiche Inhalte und lässt sich gut zum Nachschlagen für unterwegs mitnehmen. Für mich waren die knapp 13 Euro wirklich sinnvoll angelegt.

Dienstag, Oktober 25, 2005

Enzyklopädie Stricken

Endlich mal ein neues deutsches Buch, dachte ich, doch es handelt sich um eine Übersetzung eines englischen Buches. Es bleibt dabei, die meisten guten Strick-Bücher sind englischsprachig.

Der Titel verspricht ein bisschen zuviel, zumindest im Deutschen. Denn wer sich im Handarbeitsbereich "Enzyklopädie" nennt, wird sich immer an Therese de Dillmont messen lassen müssen, die Ende des 19. Jahrhunderts die "Enzyklopädie der Handarbeiten" herausgebracht hat. Bei der "Enzyklopädie Stricken" handelt es sich jedoch um eine Übersetzung des Buches "The Knitting Stitch Bible." Da wird wenigstens klar, um was es sich handelt: Um eine Sammlung von 250 Strickmustern, nicht jedoch um ein Lehrbuch zum Thema. Stricken sollte man schon können, wenn man dieses Buch kauft. Aber auch diesen Titel finde ich ein wenig übertrieben, wenn man weiß, wie viele Muster andere Musterbücher bringen, ich erinnere da nur an Barbara Walker.

Wenn man von diesem Missgriff beim Titel absieht, handelt es durchaus um ein brauchbares Buch. Ich finde, eine Strickerin kann gar nicht genug Muster zur Auswahl haben. Ich finde erstaunlich wenige Wiederholungen zu mir bekannten Mustern.

Die Muster stammen aus fast allen Bereichen, also Rechts-Links-Muster, Zöpfe, Noppen, Rippen, Löcher, Jacquard, Intarsien und sogar Perlen und Pailletten. Zwischen den Jaquard- und Intarsienmustern hätte man ein wenig genauer trennen sollen. Alle Muster haben Strickschriften, die, wie in der angelsächsischen Welt üblich, das Erscheinungsbild der Maschen der rechten Seite angeben. Dadurch werden Strickschriften übersichtlicher. Auf jeder Seite des Buches (ca. A5 groß) befindet sich ein Muster (manchmal auch 2) mit Foto und Strickschrift. Am Anfang des Buches gibt es eine Fotoübersicht für alle Muster, was sehr beim Wiederfinden hilft.

Einen absoluten Vorteil hat das Buch: Es hat eine Ringbindung (mit stabilem Rücken). Damit kann man es leicht beim Stricken auf dem Tisch liegen haben und muss nicht mühselig die Seiten vom Umschlagen abhalten.

Also durchaus empfehlenswert, wenn man mit Musterbüchern generell etwas anfangen kann.

Samstag, Oktober 15, 2005

Knitting for Two von Erika Knight

Einen ausfuehrlichen Kommentar hierzu gibt es auf meinem Blog.

Soviel sei in aller Kuerze gesagt: Das Buch lohnt sich hauptsaechlich nur, wenn man schoene Photos mag. Die Strickideen sind eher langweilig und keinesfalls innovativ. Die Anleitungen sind schwer verstaendlich (eine Kunst, bei glatt rechts gestrickten Modellen).

Schliesslich und endlich finde ich ausserdem die benutzten Garne viel zu teuer fuer Babykleidung. Nicht nur, dass das Kleine viel zu schnell herauswaechst, auch die Handwaesche-Pflegeanweisung scheint mir fuer eine gerade gewordene Mutter zu aufwendig.

Donnerstag, Oktober 06, 2005

adorable knits for tots - Zoe Mellor

Zoe Mellor hat ein paar ganz gute Ideen in diesem Buch. Keines der Designs ist wirklich umwerfend originell, aber langweilig sind sie auch nicht. Die meisten Modelle sind natuerlich Pullover und Jacken, ein einfaches Kleidchen, zwei Decken und einige Muetzen, Schuehchen und Handschuhe. Also auch hier kein Abweichen vom Normalen.

Am Anfang des Buches ist, wie es beinahe unerlaesslich scheint, eine Einfuehrung ins Stricken fuer Babies mit einigen ganz nuetzlichen Tips. Es folgen vier Kapitel (Baumwolle, Spass, Warm und Kopf, Zehen und kleine Haende). Die Modelle sind recht vielseitig, jedoch liegt der Schwerpunkt auf mehrfarbig. Einfarbige Modelle mit plastischen Mustern findet man nur vereinzelt. Manche der mehrfarbigen Modelle sind fuer eine gestresste Mutter unmoeglich nachzustricken. Da ist die "Little Blossom Jacket", die allein auf Vorder- und Rueckenteil jeweils 50 Bluemcheneinsaetze hat, die empfohlenermassen alle mit einzelnen Faeden gestrickt werden sollen. Spaetestens beim Vernaehen bekommt dann die wohlmeinende Strickerin die Krise.

Ganz stoerend finde ich die Tatsache, dass es keine Schemazeichnungen der Modelle gibt und alle nicht farblichen Musteranleitungen verbal sind, ohne Graphiken. Die Abkuerzungen sind ebenfalls ungewoehnlich, und obwohl hinten im Buch erklaert, ist es trotzdem stoerend, beim Nachstricken der Muster vor- und zurueckzublaettern. Ich habe erst ein Modell nachgestrickt und dort keine Fehler gefunden, aber es erfordert etwas Konzentration, der Beschreibung zu folgen.

Ich bin mir nicht sicher, ob ich noch mehr Modelle nachstricken will. Irgendwie sind sie dann doch zu langweilig. Und das, obwohl sie nicht fuer Anfaenger geeignet sind.

Dienstag, September 20, 2005

"Alterknits" von Leigh Radford

Auf das genannte Buch habe ich mich lange gefreut, weil es aller Orten angepriesen wurde, wie so viele Dinge , die aus der Interweave Ecke kommen.
Mit den gezeigten Modellen kann ich wenig anfangen.
Der Titel verspricht das Aussergwöhnliche und wenn
man so will, ist das hier auch gegeben.
Da ich aber weder ein Fliegengitter aus UV resistentem
Garn, Lampenschirme aus Papiergarn für Lichterketten
oder gar eine "paper crown" zur Hochzeit von ich weiß
nicht wem stricken werde, geht das Buch zurück.

Es ist wirklich alternativ, es sind auch eine Stola, schlichte Schals, "einfache" Pullover und Jacken darin, aber um die umzusetzen, brauche ich dieses Buch nicht, die Anleitungen findet man geschmackvoller, interessanter, einfaltsreicher und kostenlos in der knitty.
Witzig an diesem Buch ist ein im Buchdeckel eingeklebtes "notebook", ein kleines Heft für eigene Ideen, Schemazeichnungen etc, aber nun, die Grundidee, an das Thema Stricken etwas kreativer heran zu gehen, gefällt mir, stricke ich aber mit so teuren Garnen, wie sie hier verwendet werden und muß sie dann, im Gegensatz zu den Designern, die das Material sicher gestellt bekommen, selbst zahlen, möchte ich auch tragbare Modelle.